KategorienUncategorized

Der Mobilfunk in Deutschland

Beim Mobilfunk in Deutschland gibt es einige Möglichkeiten, die Sie in Erwägung ziehen sollten. Wie in den meisten Ländern der Welt haben Expats in Deutschland, die mit Freunden und Familie kommunizieren wollen, die Wahl zwischen dem Abschluss eines Handyvertrags oder dem Kauf einer Prepaid-SIM-Karte. Viele Mobilfunkanbieter bieten inzwischen auch flexible Prepaid-Tarife an, bei denen Kunden, die ihre Prepaid-SIM-Karte regelmäßig aufladen, kostenlose Texte, Anrufe und Daten erhalten.

Paketvergleich für den Mobilfunk in Deutschland

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Mobilfunkanbieter der richtige für Sie ist, nutzen Sie doch eine Preisvergleichsseite wie DeinHandy, um Pakete zu vergleichen.

Mobilfunkverträge in Deutschland

Es ist erwähnenswert, dass Mobilfunkverträge in Deutschland, im Gegensatz zu vielen anderen EU-Ländern, dazu neigen, relativ unflexibel zu sein. Sie haben in der Regel eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten und enthalten oft eine Klausel, die es erlaubt, dass sie sich automatisch verlängern, sobald der ursprüngliche Vertrag ausläuft. Wenn Sie Ihren Vertrag vorzeitig kündigen möchten, wird eine saftige Gebühr fällig.

Viele Mobilfunkanbieter bieten auch vergünstigte Preise für Vertragspakete an, die Mobiltelefone mit Internet- oder Festnetzanschlüssen kombinieren.

Sollte ich einen Vertrag abschließen oder eine Prepaid-SIM-Karte kaufen – Mobilfunk in Deutschland

Das hängt davon ab, wie lange Sie in Deutschland bleiben werden. Einmal abgeschlossen, sind Telefonverträge relativ unkompliziert und bieten Sicherheit – Sie müssen sich zum Beispiel nicht um das Aufladen kümmern.

Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, wie lange Sie in Deutschland bleiben werden (wie es viele Expats tun), ist es ratsam, eine Prepaid-SIM-Karte abzuschließen, um zusätzliche Kosten in der Zukunft zu vermeiden. Der große Vorteil von Prepaid-SIMs ist die Flexibilität: Sie sind nicht an einen Vertrag gebunden und können gehen, wann immer Sie wollen. Es kann auch günstiger sein, da viele Telefongesellschaften Ihnen eine SIM-Karte kostenlos zur Verfügung stellen und, wie oben erwähnt, regelmäßiges Aufladen mit Bonusminuten, -texten oder -daten belohnen.

Eine deutsche SIM-Karte erhalten

Seit 2017 muss jeder, der in Deutschland einen Telefonvertrag abschließen oder eine Prepaid-SIM-Karte kaufen möchte, einen gültigen Ausweis und einen Adressnachweis vorlegen. Dies ist das Ergebnis des Versuchs der deutschen Regierung, gegen die anonyme Kommunikation zwischen Kriminellen vorzugehen. Um eine deutsche Handynummer zu bekommen, benötigen Sie also:

Einen gültigen Ausweis, z. B. einen Reisepass (keinen Führerschein)
Anmeldebescheinigung

Roaming in der EU

Die gute Nachricht: Wenn Sie ein deutsches Mobiltelefon haben, können Sie ab 2017 Ihre Minuten, Texte und Daten auch überall in der EU nutzen, ohne dass zusätzliche Roaming-Gebühren anfallen.

Was könnte Sie noch interessieren:
Die beste Prepaid-SIM
Niedrige Telefonrechnung als Student
Der passende Mobilfunktarif